JA slide show
 
Extrem Live im Hof!


Das Open-Air "Extrem Live im Hof" lockte am Samstag einige Hundert Besucher in die Musikgemeinde. Auf der Open-Air-Bühne im Hof der Grundschule rockten vier bunte und ebenso amüsante Live-Acts. Wer am Samstagvormittag in den Himmel schaute, mochte angesichts der großen, schwarzen Wolken nicht so recht dran glauben, dass es zum Abschlussevent der Veranstaltungsreihe "Live im Hof" trocken bleibt. Aber dann hatte Petrus ein Einsehen mit den Nauheimern, es regnete nicht. Vom Handkäs‘ mit Mussig (Handkäs´Ede und die Bretzelmänner) über Weltmusik-Comedy (Türzueszieht) bis hin zum VOLLES-ROHR-FUN-COVER (Joe Blob & the Sixtyniners, Ngobo Ngobo) war alles dabei, was Nase, Ohr und Auge begehrte.


Mit Handkäs´ Ede und seine Bretzelmänner ging's los. Ede und seine Mussigger brachten am Nachmittag endlich zusammen, was zusammengehört. Sie verbanden Handkäs´ mit Mussigg. Das Quintett aus Rüsselsheim bediente sich hierfür musikalisch an Klassikern namhafter Punk-Rock-Bands und garnierte dies mit leidenschaftlichen Texten zum Thema Handkäs´ und Äbbelwoi. Und weil das nicht reichte, gab es für das Publikum gratis abgepackten Handkäs´ mit Mussigg, Apfelweinausschank an der Bühne und jede Menge "Gebabbel" vom selbsternannten hessischen Handkäsbotschafter Ede.


Dass sie längst als feste Größe der europäischen Ska-Szene gelten, bewies Ngobo Ngobo aus Weinheim kurz nach 18.00 Uhr. Zu hören gab es für das Publikum feinsten Ska im Rocksteady-Style. Treibender 2Tone-Ska und satte Reggae-Beats gepaart mit Pop- und Soul-Elementen bildeten die Basis ihres Auftritts in der Musikgemeinde.


Mit großer Spannung vom Publikum erwartet und schließlich mit einer Menge Applaus belohnt wurde das Frankfurter Comedy-Urgestein Olaf Mill mit Türzueszieht. Auf einer Vielzahl von exotischen Instrumenten brillierte Weltmusiker Tony Clark – im Schneidersitz – virtuos begleitet vom Leadgitarrist Karsten Kutscher und dem grandiosen Percusionist Peter Koch. Kennern bekannt von der Formation „Supermax“. Zu hören gab es nach Einbruch der Dunkelheit multiethnisch arrangierte Cover-Versionen aus den letzten Dekaden der Pop- und Rockmusik, garniert mit humorvollen Texten – beispielsweise zu Songs wie "Stairways in Heaven" ("Hippies in Hessen"), Ricky Don't Lose That Number und Whole Lotta Love. Die atemberaubenden Vielseitigkeit der Musiker und die unterhaltsam-charmante Moderation von Olaf Mill machten den Abend für das Publikum zu einem Riesenspaß.

Party-Stimmung pur entfachten im Anschluss Hessens ultimative VOLLES-ROHR-FUN-COVER-PARTY-KAPELLE Joe Blob & the Sixtyniners. Fünf Verrückte in geschmacklosen Polyester-Trainigsanzügen, Elvis Frisuren und einem grünen Stimmungshasen brachten das junge Publikum bis kurz nach Mitternacht zum Kochen. Auf's Ohr gab es Titel aus dem gesamten Spektrum der Musik, von Volksmusik über 70er und 80er-Hits, Pop-Trash à la Lady Gaga bis hin zu aktuellen Songs aus den Charts und allem was sonst noch dazwischen liegt. Spaß war in dieser Nacht ihr Anliegen und Widerstand war zwecklos!

Organisiert wurde die generationsübergreifende Veranstaltung vom Kulturamt und der Sport- und Jugendpflege Nauheim mit Unterstützung der Kinder- und Jugendbeauftragten, des Musikförderkreises, der DLRG-Jugend Nauheim/Trebur, des DRK Nauheim und Rhein-Main-Festival.

 

Tipp

Banner