JA slide show
 
Buchstabenblumen im X-Presso
 
 
 
Zur ersten Kindertheatervorstellung in diesem Jahr präsentierten wir im Kulturbahnhof das FEX-Theater. Der Darsteller Martin Fuchs führte am Dienstag, den 28. April sein Stück: „Der Zapperdockel und der Wock“, für Kinder ab 4 Jahren auf.

Die kleinen und großen Zuschauer konnten für ca. 1 Stunde den Alltag eines Wortezüchters und Buchstabenpflanzers, der zusammen mit einem gelben Zapperdockel in einem wunderschönen Garten wohnt, miterleben. Dort wurden zusammen mit dem Publikum Buchstabenblumen gepflanzt und gegossen, Reime kreiert und „Garten gucken“ gespielt.
 
 
Zapperdockel
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Zuschauer erfuhren, dass ein Zapperdockel nicht besonders groß ist, aber auch nicht besonders klein, nicht besonders dick und nicht besonders dünn ist. Er ist sehr lustig und immer gut gelaunt, aber auch sehr sensibel. Wenn er sehr traurig war, wurde er durchsichtig. In der Nachbarschaft wohnten die Wocks. Ein Wock ist niemals freundlich und als Nachbar mussten der Buchstabenpflanzer und der Zapperdockel Angst haben, dass ein Wock den schönen Garten verwüsten würde. Als sich eines Tages ein blauer Wock in den Garten verirrte und vor langer Weile den empfindlichen Zapperdockel ärgerte, kam es wie angekündigt dazu, dass der Zapperdockel plötzlich unsichtbar wurde. Der Blumenzüchter war sehr besorgt und schimpfte mit dem Wock. Dieser zeigte dann plötzlich doch, dass er ein Herz hat und zusammen mit dem Blumenzüchter machten sie den Zapperdockel wieder sichtbar.

Dies war der Beginn einer Freundschaft, die verschiedenartiger nicht sein konnte. Der Künstler spielte die Geschichte mit viel Sprachpoesie und das Publikum erlebte einige Überraschungen und Wendungen.
 

Tipp

Banner